ReadyNas Duo und wenn es drauf ankommt.

Vor einem halben Jahr habe ich mir ein ReadyNas Duo System von Netgear geleistet, damit all meine Fotos und Lieder sicher gespeichert sind.
Mit 2 Festplatten die im Raid 1 (Spiegelung) betrieben werden, sollte das ja gesichert sein.
Gestern habe ich mir gedacht, die Performance ist nicht so optimal. Deswegen sollte ich einmal auf Werkseinstellung zurück setzen. In Handbuch steht, man soll all seine Dateien wegspeichern, weil die Rückstellung alles löscht.
Kein Problem, einfach 2. Festplatte entfernen und schon sind meine Daten gesichert. So war der Plan.
1. Festplatte gelöscht, aber wie geht es weiter. Wenn ich jetzt die 2. Platte wieder reinstecke wird die doch sicherlich überschrieben…
Na gut. 1. Platte raus, 2. rein und Daten wegspeichern. Oh was ist das. Ich kann nicht mehr auf die Daten zugreifen. Wieso?! Beschädigtes Stammverzeichniss. Das hört sich nicht gut an.
Festplatte im Computer einbauen und mit Knoppix drauf zugreifen. Festplatte wird erkannt, aber noch immer keine Daten in Sicht.
Langsam entstehen erste Schweißperlen auf meiner Stirne. Netgear Hotline kontaktiert. Die geben mir zumindest einen vielversprechenden Tipp:

Wie versprochen schicke Ich Ihnen die Anleitung zum Firmware Reset. Eine Sache würde mich noch Interessieren. Hatten Sie vor dem Zurücksetzten eine Spiegelung eingerichtet oder Raid 0? Wenn es Raid0 war und eine der Platten formatiert wurde, dann kommen Sie auch nicht auf die 2 Platte drauf. Wenn es aber eine Spiegelung war, dann können wir noch den Zugriff retten. Hier der erste Vorschlag:

FW reinstall:

– Schalten Sie das Gerät aus mit Hilfe der Powertaste
– Drücken Sie die Resettaste und halten diese gedrückt
– Schalten Sie das Gerät wieder ein
– beobachten Sie die Festplattendioden
– nach ca. 8 Sek. blinken sie zum ersten Mal auf
– Jetzt lassen Sie die Resettaste los – halten Sie die Resettaste nich länger gedrückt, da ansonsten Daten verloren gehen können!
– Warten Sie ab, bis das ReadyNAS wieder hochfährt (kann mehrere Minuten dauern)

Falls Problem weiterhin besteht, dann bitte folgendes tun:

Laden Sie sich bitte folgende Dateien herunter:

NTRawrite: unter http://sourceforge.net/projects/ntrawrite/files/NTRawrite/1.0.1/NTRawrite-1.0.1.zip/download

Firmware:  unter http://www.readynas.com/download/support/ReadyNAS_USB_Flash_Recovery-4.1.6.img

Stecken Sie einen USB-Stick ein

1. Auf Laufwerk C: erstellen Sie einen Ordner “NTRawrite”
2. Entpacken Sie die heruntergeladene .zip Datei und kopieren Sie NTRawrite.exe in das zuvor erstellte Verzeichnis c:\NTRawrite
3. Bitte das ReadyNAS-USB-Flash_Recovery-4.1.6.img in usb.img umbennenen, danach ebenfalls in den Ordner c:\NTRawrite kopieren
4. Nehmen wir an, dass der zu Ihrem USB-Stick zugewiesener Laufwerksbuchstabe M: ist
5. Öffnen Sie die Windows Eingabeaufforderung geben die Befehle wie folgt ein:
Microsoft Windows XP [Version 5.1.2600]

(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\Documents and Settings\user\Desktop>cd \

C:\>cd NTRawrite

C:\NTRawrite>NTRawrite -h

NTRawrite v1.0.1 by Blake Ramsdell < bcr@users.sourceforge.net >

Creates a diskette from a diskette image file.

usage: NTRawrite [–noverify] [–reverse] [-n] [-h] [-f image_file] [-d drive]

–noverify Skips verification step.

–reverse Saves diskette to image file instead.

-n Don’t wait for the user to insert a diskette.

-f image_file Disk image file to place on diskette.

-d drive Drive specifier to put diskette image on.

-h Display usage.

C:\NTRawrite>NTRawrite -f c:\NTRawrite\usb.img -d m:

NTRawrite v1.0.1 by Blake Ramsdell < bcr@users.sourceforge.net >

Please insert a diskette and press any key.

Copying image file c:\NTRawrite\usb.img to floppy drive M.
Bei der Meldung “Please insert a diskette and press any key” einfach eine beliebige Taste drücken
warten Sie ab bis das Programm mit dem kopieren der Daten fertig ist. Sie werden darüber informiert:
Verifying image file c:\NTRawrite\usb.img with floppy drive M.

****************************************]

Completed!

6. Bevor Sie dann den USB-Stick an das NAS anschliessen, trennen Sie alle evtl. bereits angeschlossene USB-Geräte vom ReadyNAS.
7. Stecken Sie den USB-Stick in einen beliebigen USB-Port des NAS, drücken Sie die Powertaste und halten diese ca. 20 Sek. gedrückt,
bis die Festplattendioden ein viertes Mal geblinkt haben. In der Zeit, während Sie den Powerbutton gehalten haben, sollten die Dioden insgesamt
also 4 Mal aufgeblinkt haben. Einmal nach ca. 5 Sek., dann nach ca. 10 Sek, nach ca. 15 Sek. und nach ca. 20 Sek.
8. Nachdem Sie den Powerbutton losgelassen haben, dauert es eine Weile bis Daten vom USB-Stick auf das NAS übertragen worden sind,
Wenn alles fertig ist, schaltet sich das NAS selbstständig aus.
9. Jetzt bitte folgendes tun:

– Drücken Sie die Resettaste und halten diese gedrückt
– Schalten Sie das Gerät wieder ein
– beobachten Sie die Festplattendioden
– nach ca. 8 Sek. blinken sie zum ersten Mal auf
– Jetzt lassen Sie die Resettaste los
– Warten Sie ab, bis das ReadyNAS wieder hochfährt (kann mehrere Minuten dauern)

Aber auch das funktioniert nicht. Noch immer Beschädigtes Stammverzeichnis.
Letzte Hoffnung: Von einem Freund einen SATA auf USB Adapter ausborgen, damit ich die Festplatte per USB anschließen kann und mit Recovery Tools arbeiten kann.
Ich verwende Linux Reader um auf die Festplatte zuzugreifen. Nach 8 Stunden scannen steht da “Keine fehlende Partition gefunden”. Ich trau mich gar nicht auf NEXT zu klicken.

DOCH, DANN!!! Ich drücke auf NEXT und da steht xxx Files founds and xxxx Folders found. Das erste Mal, das mir eine Software sagt: JA, DA IST WAS. Somit hätte ich mir den Partition-Scan ersparen können. Jetzt wird die Festplatte nocheinmal nach Daten gescannt. Wieder 8 Stunden :-/

Nach 8 Stunden sehe ich meine Dateien wieder. Alles wegkopieren. Jetzt beginnt die eigentlich Arbeit, weil das Tool, die Daten nach Typen in Ordner gruppiert und umbenannt sind. Also alle JPGs, alle MP3s,… in einem seperaten Ordner. Aber über Monate habe ich keine Lust zu schreiben, deswegen höre ich hier auf.

Wie hätte es laufen sollen? Meiner Meinung nach gehört eine Abfrage im Admin Panel des NAS eingebaut. Wenn ich die 2. Platte mit Daten reinstecke, müsste das NAS dies erkennen und mich fragen: “Und was jetzt”. Nicht automatisch überschreiben. Dies sollte jedem überlassen sein. Zu 90% will man aber seine Daten wiederherstellen.

Powerline

Hab gerade eine Neuheit entdeckt, wo ich mich wirklich Frage ob der Datendurchsatz stimmen kann. 1GBit über das Stromnetz???
Das würde die Netzwerkverkabelung revolutionieren. Ich kann mich noch erinnern, wie damals Powerline als Internetprovider gepusht wurde, aber wegen Frequenzproblemen wieder eingestellt wurde. Hat irgendwer Erfahrungen mit dem MSI ePower 1000HD?

Würde mich echt interessieren, ob das wirklich so stimmt. Der Preis von 28€ für eine Neuheit ist auch ein Wahnsinn.